Donnerstag, 28. November 2013

Kunst in Palma de Mallorca




Wer während seines Mallorcaurlaubs nicht auf Kultur verzichten möchte, muss einfach einen Ausflug nach Palma de Mallorca machen. Das Museum für Moderne Kunst, unweit vom Hafen und der Kathedrale, bietet einiges an moderner Kunst. Hier haben wir ein paar interessante Stunden verbracht, bevor wir die Stadt weiter erkundet haben.




Was ich trage:


Top: H&M - Hose: Hollister Co. - Gürtel: H&M - Tasche: Longchamp - Sonnenbrille: Ray Ban Aviator


Montag, 11. November 2013

Swimming Pool


36°C und es wird noch heißer...
Zwar lagen die Temperaturen Mitte Oktober auf Mallorca bei ca. 30°C, dennoch passt dieser Song perfekt. Ein später Sommer im Herbst ist einfach toll. Zwar ist es umso härter nach dem Urlaub wieder in die kalte Heimat zurückzukehren, doch wer würde nicht gern Tee und Rollkragenpullis gegen Bikini und Pool eintauschen? Kaum zu glauben, aber noch vor wenigen Wochen konnte ich mich im und am Pool beim Schwimmen und Sonnen vergnügen und meinen neuen Bikini doch noch in diesem Jahr tragen.


Sonntag, 3. November 2013

Mallorca # 2



Auch auf Mallorca gibt es Kunst zu entdecken, um zur Fudaciòn Yannik y Ben Jakober zu gelangen, muss man jedoch einen leicht abenteuerlichen und äußerst kurvigen Weg durch die mallorquinischen Wälder zurücklegen. Dabei kann es auch vorkommen, dass plötzlich wilde Tiere, wie Steinböcke mitten auf der Straße stehen, kein Witz! Aber es lohnt sich, die Fundaciòn liegt zwar im Nichts, nur ein Luxus-Golfplatz ist in der Nähe zu entdecken, dafür aber bietet das Museum umso mehr. In einem weitläufigen Skulpturengarten mit alten Olivenbäumen begegnet man den großen Tierskulpturen aus Granit, die an archaischen Vorbildern orientiert sind. Eine besondere Sammlung von Kunstwerken ist außerdem im Keller eines ehemaligen Wasserspeichers der Anlage ausgestellt, mehr als 150 Kinderportraits sind dort zu sehen.




Nachdem wir uns bei der Fundación Yannik y Ben Jakober einiges an Kunst und schönem Landschaftsgarten angesehen haben, ging es für uns weiter Richtung Norden zum Cap Formentor. Bereits von der ersten Aussichtsplattform, ergibt sich einem ein unglaublicher Blick auf die Berge und das Meer. Aber es lohnt sich noch weiter zu fahren. Nach einem kurzen Stop am Strand von Formentor, der klein aber idyllisch ist, fuhren wir immer weiter, bis wir zum Leuchtturm, dem Ende der Strecke, ankamen. Diese Tour ist nichts für schwache Nerven, denn die Straßen sind sehr schmal, schief und nur teilweise durch Leitplanken gesichert, aber der Ausblick lohnt sich. Wer nicht schwindelfrei ist, sollte sich dies allerdings nicht antun, aus dem Autofenster kann man das ein oder andere Mal mehrere Hundert Meter tief an den Klippen entlang ins Meer blicken. Abenteuerlich! Und auch hier sollte man aufpassen, wilde Ziegen sind auch hier unterwegs. Glücklicherweise haben wir noch die untergehende Sonne erwischt, ein Anblick der einem in Erinnerung bleiben wird. An meiner Kleidung ist zu erkennen, dass auch zu dieser Jahreszeit auf Mallorca noch sommerliche Temperaturen herrschen, Mitte 20 Grad Celsius Mitte Oktober!!!


Was ich trage:

Top: H&M - Rock: von Mallorca - Kette: H&M