Sonntag, 30. September 2012

Jeff Koons - The sculptor & The Painter

 passend zu Jeff Koons poppigen Arbeiten habe ich meine knalligste Hose rausgeholt ;)


Hhhm. Typische Frankfurter Speisen: Würstchen, Kartoffelsalat und Äppelwoi. Naja, eher Imbissqualität! ;)


 Ein Einblick in den Garten des Bolongaropalastes. 





Einen äußerst kulturlastigen und schönen Tag verbrachten wir vor Kurzem in Frankfurt.
Nachdem ich leider doch nicht zum Bloggertreffen anlässlich der Jeff Koons Ausstellung in die Schirn konnte, haben wir nun endlich unseren Ausstellungsbesuch nachgeholt. 

Besonders gespannt, war ich auf den ersten Ausstellungsteil in der Schirn. Zuvor hatte ich noch keine von Koons Malereien im Original gesehen. Als wir dann endlich vor den großformatigen Gemälden standen, war ich um so enttäuschter, was sicherlich nicht zuletzt von einem ziemlich schlechten Audio-Guide beeinflusst wurde, den wir uns besser hätten sparen sollen. Naja, der Fehler wurde schnell vergessen und so sind wir einmal quer durch Frankfurt über den Main zum Liebighaus gelaufen, um uns den zweiten Teil der Ausstellung anzusehen, der gleich viel mehr überzeugte. Jeff Koons Skulpturen, die um einiges mehr beeindruckten als seine Malereien, wurden hier mit den Sammlungsstücken des Liebighauses in Zusammenhang gebracht, was völlig neue Denkanstöße lieferte.

Aber nicht nur Jeff Koons zog uns nach Frankfurt. Am Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Bolongaropalast, um uns bei „Barock am Main“ den hessischen Molière anzusehen.
Gespielt wurde dieses Mal „Der Geizige“, mit dem großartigen Michael Quast in der Hauptrolle. Eine sehr unterhaltsame und originelle Inszenierung. 




Was ich trage:
Bluse: Primark, Jeans: Primark, Schuhe: Bronx, Tasche: Longchamp


Montag, 17. September 2012

Sommerkleid


Dies ist mein neues Sommerkleid, mein liebstes. Natürlich habe ich es in Italien erworben, wo sonst?! Es ist perfekt für so heiße Sommertage, wie der in Venedig. Das Kleid aus gewaschener Seide ist so luftig leicht, dass es einfach kein angenehmeres Kleidungsstück bei so einer Hitze geben kann. Außerdem liebe ich die Farbe. In diesem Sommer steh ich nämlich total auf Aprikot- und Orangetöne. Alles in allem also ein Glücksgriff.

Was ich trage:

Kleid: vom italienischen Markt, Gürtel: H&M,

Donnerstag, 13. September 2012

Venezia


           






 




VENEZIA - che bella!
So eine schöne Stadt! Ich kenne keine schönere. Jedes Jahr fasziniert sie mich aufs Neue. Diese vielen schönen Blickwinkel und die einzigartige Atmosphäre findet man nirgends so wie in dieser Stadt.
Deshalb sind wir auch in diesem Jahr wieder nach Venedig gefahren. Diesmal haben wir uns einen echten italienischen Palazzo von Innen angesehen. Im Ca`Rezzonico am Canale Grande sind antike Möbel und Gemälde zu sehen. Zu dem Palazzo gehört außerdem ein kleiner Garten, der besonders schön ist. Auf jeden Fall ein Ort, der ein Besuch wert ist.
Den restlichen Tag sind wir durch Venedigs Gassen geschlendert, vorbei an kleinen, niedlichen Geschäften, edlen Boutiquen und lustigen Händlern. Auf den gefüllten Markusplatz haben wir uns trotz Hitze natürlich auch gewagt.
Ein toller Tag in einer traumhaften Stadt!

(Mich gibt es nun auch bei Instagram unter annart1)


Was ich trage:

Kleid: vom italienischen Markt; Gürtel: H&M; Hut: aus Venedig; Tasche: Modepreis Hannover;
Sandalen: Pieces

Montag, 3. September 2012

Azzurro

 



Dies ist eines meiner Lieblings-Tops dieses Sommers, ich liebe die Farbe. Passend dazu habe ich mir auf einem italienischen Markt diese Spitzen-Armbändchen gekauft. Die goldenen Leder-Sandalen sind ebenfalls aus Italien.



Was ich trage:

Top: Gina Tricot, Bandeau: Primark, Shorts: Only, Sandalen: Bata, Armbänder: vom italienischen Markt